A win is a win!

Sonnenschein und angenehme Temperaturen in der Silberstadt-Arena. Nach dem Auswärtssieg in Wien warteten nur die Fürstenfeld Raptors im eigenen Stadion auf die Hammers. Natürlich wollten die Schwazer die positive Energie mitnehmen und auch gegen die Raptoren zeigen was sie können.

Bereits am Anfang zeichnete sich ab, dass das Spiel eine Defense-Schlacht werden sollte. Die Hammers starteten mit der Offense, mussten den Ball aber nach einem Fumble wieder hergeben. Die Defense der Schwazer erwischte einen weit besseren Start und ließ keinen Raumgewinn für die weit gereisten Steirer zu. Leider schien die Offense der Hammers immer noch nicht wach zu sein und so war es der Angriff der Schwazer, der die ersten Punkte zuließ. Nach einem weiteren Fumble trug die Defense der Raptors den Ball in die Endzone der Hammers zum 00:06 (PAT geblockt).

Die Schwazer konterten jedoch und nach starken Läufen von Sandro Sailer #26 und Julian Hochmuth #47 war es schließlich Marco Scherer #6 der den Ball in die Endzone tragen konnte. Nach Problemen beim Extra-Punkt machte Sandro Sailer #26 aus der Not eine Tugend und trug den Ball zur 2-Point-Conversion. Zwischenstand: 08:06.

Die Defense der Hammers, rund um Marcos Paulino #52 und Philipp Knapp #2, spiele weiterhin überragend und konnte die Offense der Fürstenfelder weitgehend neutralisieren. Die Hammers Offense ihrerseits bewegte zwar den Ball immer wieder über das Feld, musste ihn jedoch 2 weitere Male, durch eine Interception und einen misslungenen 4. Versuch, in der Redzone der Gegner abgeben. Schließlich raffte man sich noch einmal zusammen. Lukas Gundolf #83 fing einen Pass von Michael George #7 in der Endzone zum 14:06 (PAT geblockt).

Die Defense der Schwazer stand weiterhin felsenfest und das Spiel war schon in den letzten Sekunden. Nun unterlief der Defense der einzige Fehler an diesem Tag und nach einem Pass über 50 Yards konnte der Fürstenfeld Receiver den Ball zum Touchdown und zum 14:12 tragen. Um auszugleichen brauchten die Steirer eine 2-Point-Conversion und auch diese gelang ihnen. Das sehr faiere Spiel, abgesehen von Delay of Game Penalties gab es sehr wenige Strafen, sollte also mit 14:14 in der regulären Spielzeit enden.

Unentschieden gibt es im österreichischen Football nicht, also stand den Hammers die erste Overtime der Vereinsgeschichte bevor. Die Gäste aus der Steiermark starteten als erstes mit ihrer Angriffsserie und schafften nach einem sehenswerten Pass einen Touchdown und kickten erfolgreich das dazugehörige Fieldgoal. Sollten die Hammers nun nicht scoren, würde das die Niederlage bedeuten, doch nach starken Läufen blockte die Line rund um Jeffery Asare #60 die letzten Zentimeter zur Goalline für Michael George #7 frei. Nun hatte Ekrem Tara die schwierige Entscheidung: einen Extra-Punkt kicken und so das Spiel in die nächste Verlängerung gehen zu lassen oder eine 2-Point-Conversion zu versuchen und so zu riskieren das Spiel zu verlieren.

Der Hammers-Head-Coach entschied sich alles auf eine Karte zu setzen und dies sollte sich lohnen. Sandro Sailer #26 tauchte nach vorne und holte die wichtigen Punkte und damit den Sieg für die Hammers!

Hammers-Präsident Florian Windisch nach dem Spiel: „Ich bin immer noch völlig fertig. Das war ein Wechselbad der Gefühle aber am Ende hatten wir nicht nur dem Kampfgeist, sondern auch das nötige Quäntchen Glück.“

Head-Coach Eki Tara: „Wir waren in der Offense heute zu schlampig und sind zu leichtfertig mit dem Ball umgegangen. Das darf uns nächste Woche gegen Telfs nicht passieren. Die Defense hat einen super Job gemacht und uns im Spiel gehalten, das war eine tolle Leistung! Auch die Arbeit der Offense- und Defense-Line muss ich nochmal extra hervorheben. Gratulation an die Jungs.“

Schwaz Hammers vs. Fürstenfeld Raptors 22:21 OT
(0:6/8:0/0:0/6:8/OT:8:7)

zur Fotogalerie von Footall-eu.com

2017  Schwaz Hammers  Impressum